allgemeine_informationen.html

 

1. Vorsitzender Ulrich Mößlang          moesslang@livbayern.de
2. Vorsitzender  Christoph Manz                manz@livbayern.de
    Schriftführer Roland Frank                  
frank@livbayern.de
 

 

F A Q
Gesellenprüfung Teil 1 und Teil 2

Fragen zur Ausbildung


Über die Pflicht zur Führung von Berichtsheften

So müssen die Berichtshefte an Ausbildungstagen aussehen

So müssen die Berichtshefte an Schultagen aussehen

Beispiele von Berichtsheften wie es nicht sein soll und darf  

Beispiel Projektbericht: Löten      Muster 1,   Muster 2   
mit Unterschrift des Ausbilders

Beispiel Projektbericht: Schleifen    Muster1,   Muster2
mit Unterschrift des Ausbilders

Die Pflichten des Auszubildenen (Lehrling)

Die Pflichten des Ausbildenden (Lehrherr)

Ausbildungszeit für volljährige Lehrlinge

Anrechnung für Berufsschulstunden    

Arbeitszeitregelungen für Lehrlinge unter 18 Jahren

Cylinder umrechnen leicht gemacht

Optische Illusionen

 

Allgemeine Info zur neuen gestreckten Gesellenprüfung
Gültig für die Ausbildungsverhältnisse ab 1. August 2011

„Während der gesamten Gesellenprüfung dürfen weder Bild- noch Tonaufzeichnungen gemacht werden. Mobiltelefone und vergleichbare elektronische Geräte sind in dem Schulhaus während der Gesellenprüfung verboten, da sie unzulässige Hilfsmittel sind.
Wird während der Prüfung ein solches Gerät bei einem Prüfling gefunden, so wird dies als Täuschungsversuch gewertet. Das gilt auch für die Zeit der Bereitschaft als Testperson für die anatomische Anpassung und den Pausen.
Dies hat den sofortigen Ausschluss von der kompletten Gesellenprüfung zur Folge.“

Ich rate Ihnen dringend das elektronische Gerät zu Hause zu lassen, um Unannehmlichkeiten für Sie zu vermeiden.


Die neue gestreckte Gesellenprüfung besteht aus den beiden zeitlich auseinander fallenden Teilen 1 und 2 die abgelegt werden müssen.

Durch die Gesellenprüfung ist festzustellen, ob der Prüfling die berufliche Handlungsfähigkeit im Sinne des § 1 Absatz 3 des Berufsbildungsgesetzes erworben hat. In der Gesellenprüfung soll der Prüfling nachweisen, dass er die dafür erforderlichen beruflichen Fertigkeiten beherrscht, die notwendigen beruflichen Kenntnisse und Fähigkeiten besitzt und mit dem im Berufsschulunterricht zu vermittelnden, für die Berufsausbildung wesentlichen Lehrstoff vertraut ist.
Die Ausbildungsordnung ist zugrunde zu legen.

Dabei sollen Qualifikationen, die bereits Gegenstand von Teil 1 der Gesellenprüfung waren, in Teil 2 der Gesellenprüfung nur so weit einbezogen werden, als es für die Feststellung der Berufsbefähigung erforderlich ist.

Eigenständige Wiederholung des ersten Teils bei nicht ausreichenden Leistungen?

Gem. § 31 Absatz 1 Satz 3 HwO ist eine eigenständige Wiederholung des ersten Teils der Gesellenprüfung ausgeschlossen. Mit dieser Regelung soll verhindert werden, dass der erste Teil der Gesellenprüfung vor dem zweiten Teil der Prüfung zur Verbesserung wiederholt wird. Damit korrespondieren die Bestehensregelungen der Ausbildungsordnungen, die für den ersten Teil der Prüfung keine Mindestbestehensregelung treffen. Ob eine Gesellenprüfung bestanden oder nicht bestanden ist, kann also erst nach Feststellung des Gesamtergebnisses einer gestreckten Prüfung festgestellt werden.



Bei der Ermittlung des Gesamtergebnisses wird
Teil 1 der Gesellenprüfung mit 30 Prozent und
Teil 2 der Gesellenprüfung mit 70 Prozent gewichtet.

Es gibt nur noch ein Gesamtergebnis (bestanden / nicht bestanden) für die Gesellenprüfung.


Es wird nicht mehr nach Theorie und Praktisch unterteilt.

Die Gesellenprüfung ist bestanden, wenn die Leistungen

1. im Gesamtergebnis von Teil 1 und Teil 2 der Gesellenprüfung mit mindestens „ausreichend“,

2. im Ergebnis von Teil 2 der Gesellenprüfung mit mindestens „ausreichend“,

3. im Prüfungsbereich „Auge und Sehhilfe“ der Gesellenprüfung mit mindestens „ausreichend“,

4. in mindestens zwei Prüfungsbereichen von Teil 2 der Gesellenprüfung mit mindestens „ausreichend“ und

5. in keinem Prüfungsbereich des Teils 2 „ungenügend“

bewertet worden sind.

generell müssen bei der Wiederholungsprüfung zwingend alle Prüfungsbereiche noch einmal abgelegt werden, in denen weniger als 50 % erzielt wurden. Hinsichtlich der Prüfungsbereiche, bei denen der Prüfling 50 oder mehr % erreicht hat, kann dieser einen Antrag (im Rahmen der Anmeldung zur Wiederholungsprüfung) stellen, dass er diese oder auch nur einzelne nicht mehr zu wiederholen braucht.

Elektronische Einlegung eines Widerspruchs  info@liv-bayern.de
Nach Art. 3a Abs. 2 Bayerisches Verwaltungsverfahrensgesetz können Sie uns einen Widerspruch gegen einen Verwaltungsakt der Augenoptiker-Innung München/Oberbayern elektronisch übermitteln. Voraussetzung dafür ist, dass Sie die vom Gesetzgeber vorgesehenen elektronischen Übermittlungswege beachten. Die Übermittlung per einfacher E-Mail ist rechtlich nicht möglich. Sie können Ihren Widerspruch auf folgendem elektronischen Weg übermitteln:
E-Mail mit qualifizierter elektronischer Signatur

Das Dokument, das Ihren Widerspruch enthält, muss mit einer qualifizierten elektronischen Signatur im Sinn des Signaturgesetzes versehen sein. Dafür müssen Sie eine Signatureinrichtung für qualifizierte elektronische Signaturen (Signaturkarte und Kartenleser) verwenden. Die Signaturkarte (Smartcard) wird von verschiedenen Trustcentern herausgegeben. Informationen über die elektronische Signatur finden Sie bei der Bundesnetzagentur .

Keine einfachen E-Mails
Die Einlegung eines Rechtsbehelfs per einfacher E-Mail ist nicht zugelassen und entfaltet keine rechtlichen Wirkungen!

 

Nachdem wir in der Prüfung keine Lichtstrahlen mehr konstruieren lassen.

Schon mal Licht in der Ausbreitung gesehen?

1000000000000 Bilder (1Billion) pro Sekunde:
Erste Videos der schnellsten Kamera der Welt

Und das Licht kommt wie auch in der Schule immer von links

 

 

Fragen zu Gesellenprüfung Teil 1

Wann sind die Prüfungstermine ?

Wann muss ich mich spätestens anmelden ?

Wer ist für die Anmeldung verantwortlich ?

Wo und wie muss ich mich anmelden ?

Ist eine verspätete Anmeldung möglich?

Anmeldung nicht vollständig

Atteste zur Prüfung

Namen und Adressänderung

Vorbereitung zur Gesellenprüfung (Auszug aus dem Focus 02.2012)

Können auch Themen abgefragt werden die nicht in der Schule
durchgenommen wurden?

Kann ich meinen Prüfungstag  ändern?

Was passiert wenn ich zur Prüfung zu spät komme?

Info zur theoretischen Prüfung

Vorbereitung zur praktischen Prüfung

Info zur praktischen Prüfung

Wie ist die Gewichtung

Bewertungsschlüssel

Zentriertoleranzen

Wiederholung Teil 1 ?

Widerspruch

Folgen der Nichtteilnahme

Täuschungen und Ordnungsverstöße

Mitteilung über das Prüfungsergebnis

So sieht die Bescheinigung für Teil 1 aus

Formblatt zur Vorlage am praktischen Prüfungstag

Formblatt zur Vorlage am theoretischen Prüfungstag

 

 

Fragen zu Gesellenprüfung Teil 2

Wann sind die Prüfungstermine ?

Wann muss ich mich spätestens Anmelden ?
Vorgezogene Prüfung um ein halbes Jahr wegen guter Leistungen

Wer ist für die Anmeldung verantwortlich ?

Wo und wie muss ich mich anmelden ?

Ist eine verspätete Anmeldung möglich?

Anmeldung nicht vollständig

Atteste zur Prüfung

Namen und Adressänderung

Warum so viele Adressaufkleber

Vorbereitung zur Gesellenprüfung (Auszug aus dem Focus 02.2012)

Täuschung und Ordnungsverstöße

Ablauf der Prüfung

Kann ich meinen Prüfungstag ändern?

Was passiert wenn ich zur Prüfung zu spät komme?

Vorbereitung zur Prüfung Teil 2

Bifokal Bohrbrille

Arbeitsprobe Augenoptische Versorgung

Wird in der Arbeitsprobe Wert auf geschäftsübliche Kleidung gelegt?

Muss in der Arbeitsprobe auch eine Fassungsberatung durchgeführt werden?

Sollen in der Arbeitsprobe auch Padwechsel oder Bügelkürzungen umgesetzt werden, wenn die anatomische Anpassung dies erforderlich macht?

Sollen Preise und Bestelldurchmesser zu dem empfohlenen Glasprodukt benannt werden?

Gibt es eine Stufe o.ä. um Höhenunterschiede Klient / Optiker in der anatomischen Anpassung auszugleichen?

Darf man sich während der Beratung als Prüfling Notizen machen?

Info zur theoretischen Prüfung

Können auch Themen abgefragt werden die nicht in der Schule
durchgenommen wurden?

Sozial- und Wirtschaftskunde

Mündliche Ergänzungsprüfung

Wie ist die Gewichtung

Bewertungschlüssel

Zentriertoleranzen

Die Prüfung ist bestanden

Wiederholungsprüfung

Wie erfahre ich, ob ich in die mündliche Prüfung muss ?

Wann werden die Ergebnisse bekannt gegeben ?

Wann ist die Ausbildung beendet?

Freisprechung und Überreichung der Urkunden

Kann ich mir Fotos der Prüfungsstücke mailen lassen ?

Wer bekommt die praktischen Prüfungsarbeiten ?

 

Vorzeitige Auskunft von Prüfungsergebnissen ?

 

Formblatt zur Vorlage am praktischen Prüfungstag Teil 2

Formblatt zur Vorlage am theoretischen Prüfungstag Teil1 und 2

 

 

Fragen zur Berufschule

Berufsschule

Blockplan  +  Anmeldung zur Berufsschule
 

Weiterbildung und Meisterschule in München


 

 

Innung für das Augenoptikerhandwerk

Innungshomepage

Ausbildungsrahmenlehrplan

Informationen rund um die Lehre und Beruf

Schlechter Ausbilder muss Schadensersatz zahlen

 

 

Bilder mit Beschreibungen    

Verglasungstricks, Auszug aus dem Focus

Vorbereitung zur Gesellenprüfung (Auszug aus dem Focus 02.2012)

Fotos von Prüfungsstücken

 

 

zurück

 

Impressum